Ceramica de Tenerife

Gerade habe ich mit meinem Mann eine wunderbare Ferienwoche auf Teneriffa verbracht. Viel typische Keramik aus der Region habe ich nicht angetroffen, dafür aber ein hübsches kleines Museum in den Bergen.

Das Museum befindet sich in Arguayo, einem kleinen Dorf im Nordosten der Insel. Im beschaulichen Innenhof war eine junge Frau damit beschäftigt, ein Gefäss in lederhartem Zustand zu polieren. Sie arbeitet nach einer alten, traditionellen Technik und baut alles von Hand auf. Der Ton ist dunkelbraun und bekommt nach dem Brennen im Holzofen eine noch dunklere Farbe mit rötlichem Schimmer.

Im Ausstellungsraum sind diverse Keramikobjekte ausgestellt, welche bis in die Zeit der Ureinwohner der Insel, den Guanchen zurückreichen.

Jedes Gefäss hat seine ganz eigene Bestimmung. So gibt es Schalen für die Aufbewahrung von Wasser oder Milch, Töpfe für das Kochen von Suppen, Geschirr um Kaffee oder Getreide zu rösten, Schalen für die Körperpflege und vieles mehr.

Es war für mich sehr eindrücklich zu sehen, wie wichtig die Töpferei für den Alltag der Menschen früher war. Es ist schön, dass handgefertigt Keramik auch heute wieder an Bedeutung gewinnt, und als etwas Wertvolles und Besonderes angeschaut

wird.


Herzliche Grüsse Myrta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0