Hüpf-Hasilein-hüpf

Ich habe mich sehr über die vielen Kinder gefreut, die beim Hasenkurs im Atelier mitgemacht haben.

Auch die Erwachsenen haben immer wieder Spass, wenn sie einen süssen Osterhasen töpfern können.

Meine Hasenform habe ich vor ein paar Jahren entwickelt. Ich wollte einen lustigen Hasen kreieren, der ein wenig doof in die Welt hinaus blickt. So schielen seine Augen ein bisschen und seine Zähne sind so typische Hasenzähne. Wenn man den Hasen anschaut, bekommt man gleich gute Laune und muss schmunzeln.

Um den Körper zu modellieren, benutze ich immer ein gehäkeltes Tuch. Damit präge ich die Struktur auf die Tonplatte bevor ich den Körper mit einer Schablone zuschneide. Wie der Hase gemacht wird, kannst du auch auf YouTube anschauen. Ich habe auch eine schöne Anleitung im Angebot.


Ich verwende meistens den weissen, den grauen oder den roten Ton.  Je nach Brenntemperatur erziele ich nochmals verschiedene Farbnuancen.

Glasuren verwende ich nur für die Ohren und die Nase. Beim weissen Ton arbeite ich zudem nach dem Rohbrand oft mit Manganspinell.

Letztes Jahr habe ich ein paar Hasen zu Ostern verschenkt, welche ich in ein schönes Körbchen mit Stroh gesetzt habe. Als Zugabe brachten meine Hasen natürlich ein paar bunte Ostereier mit.

Ich hoffe, dass meine Hasen schon vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.


Herzliche Grüsse Myrta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0