Raku bei Anne-Greth

Raku ist eine sehr faszinierende Brenntechnik, bei welcher wunderbare Effekte entstehen. Der Raku-Brand findet im Freien statt und er ist immer ein Abenteuer.

Meinen ersten Raku Kurs habe ich bei Stefan Jakob gemacht. Er ist ein Profi und weiß alles über diese Technik. Bei ihm kann man einzelne Brenntage oder ganze Wochenkurse buchen.

Bei Anne-Greth Bär in Dachlissen habe ich auch einen wunderbaren Ort gefunden, um meine Raku Keramik zu brennen. Denn es ist wichtig, dass der Platz dafür gut geeignet ist. Es braucht einen speziellen Ofen und viel Material, und die glühend heißen Stücke bei 1000 Grad aus dem Ofen zu nehmen. Da Anne-Greth auf dem Land am Dorfrand von Dachlissen bei Mettmenstetten wohnt, stört auch der Rauch nicht, der unweigerlich beim Brennen entsteht.

Die Objekte werden nämlich mit einer speziellen Zange aus dem Ofen geholt und in ein Bett mit Sägespänen gelegt.


Dort brennt die Keramik weiter und die unglasierten Stellen werden schwarz geräuchert. Die glasierten Stellen erhalten feine Haarrisse, das sogenannte Craquelé.

An diesem Tag haben wir auch die Technik mit den Rosshaaren ausprobiert. Laila hat zwei kleine Vasen, welche sie zuvor poliert und rohgebrannt hat, ebenfalls glühend aus dem Ofen geholt. Danach muss es schnell gehen und die Haare werden auf das Objekt gelegt, wo sie eingebrannt werden und schöne Muster hinterlassen.

Falls du an einem Raku-Brenntag interessiert bist, kannst du dich bei mir anmelden. Die Daten findest du im Kursprogramm.


Herzliche Grüsse Myrta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0